Erteilung einer Ausnahmegenehmigung zur Haltung von Gifttieren in Niedersachsen

Tips, Informationen und Rechtslage der Bundesländer zur sicheren Haltung von Skorpionen.
Tips, information and legal situation of the federal states for safe keeping of scorpions.
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 222

Erteilung einer Ausnahmegenehmigung zur Haltung von Gifttieren in Niedersachsen

Beitragvon m_bluessaurus » 27.12.2015, 18:02

Immer wieder gibt es Unsicherheit was die Haltung von Skorpionen in Niedersachsen betrifft.
Als jemand ,der nicht gleich mit einer ungeklärten Situation in ein neues Interessengebiet einsteigen wollte, hatte ich mich entschieden, eine Ausnahmegenehmigung zu beantragen.

Anmerkung: Es ging vorrangig um die Haltung und Zucht von Euscorpius -arten.

Die Rechtslage: In Niedersachsen ist gemäß § 1Abs. 1 der Gefahrtierverordnung das nichtgewerbliche Halten von giftigen Skorpionen verboten. ( Hier wird nicht , wie in anderen Bundesländern , wo es Listen gibt, in denen differenziert wird, zwischen giftig und mindergiftig unterschieden.). Jeder Skorpion ist giftig und gilt somit als gefährlich.

Eine Ausnahme von diesem Verbot kann nach § 1 Abs. 2 GefTVO erteilt werden, wenn:

1) durch die Haltung des gefährlichen Tieres im Einzelfall keine Gefahr für Dritte entsteht und

2) gewährleistet ist, dass der Tierhalter vom Landkreis festgelegte Behandlungsempfehlungen beachtet

Von dieser Ausgangssituation aus stellte ich einen formlosen Antrag beim Kreisveterinäramt Hannover ( mein zuständiger Kreis ). Dieses leitete den Antrag weiter an die tatsächlich zuständige
Behörde:

Region Hannover, Der Regierungspräsident ,Serviceteam für Verbraucherschutz und Veterinärwesen.

Mir wurde schriftlich mitgeteilt, dass der Antrag bearbeitet werde. Kurze Zeit später wurde ich von
einer freundlichen und wirklich kooperativen Mitarbeiterin angerufen und gefragt wieviele Tiere ich denn bereits hielte. Auf meinen Einwand hin, dass ich ja noch keine Genehmigung hätte, sagte sie mir, ich könne mir die Tiere bereits beschaffen, es sei durchaus üblich , bereits vorhandene Bestände zu genehmigen, es sei auch nicht zu befürchten ,dass der Antrag abgelehnt werde.
Allerdings benötige man von mir noch ein polizeiliches Führungszeugnis, was von meinem Bürgerbüro beantragt und von mir an das Serviceteam weitergeleitet wurde.

Ich beschaffte Terrarien richtete sie ein und begann mit einem Bestand von vorläufig 5 Tieren.

Relativ kurze Zeit später rief mich die bearbeitende Amtstierärztin an , ein Besichtigungstermin meiner Terrarien wurde vereinbart.

Unter folgenden Auflagen wurde mir problemlos die Ausnahmegenehmigung zur Haltung von Skorpionen (egal welche) erteilt.:

a)Die Terrarien müssen mit einem abschließbaren Schloss versehen sein sind stets verschlossen zu
halten.

b)Die Tür des Raumes(ich habe einen separaten Kellerraum) sowie die Fenster sind stets verschlossen zu halten

c)An der Tür sind gut sichtbar ein Warnschild und ein Infoschild anzubringen mit den Notrufnummern über kurzzeitig erreichbare fachkundige Hilfe, sowie Informationen darüber, welche Tiere gehalten werden.

d)Es ist ein Tierbestandsbuch zu führen.Zu – und Abgänge. Art. Herkunft. Käufer. Verkäufer usw.

e) Bei der Abgabe von Skorpionen habe ich mich zu vergewissern , ob der Käufer die gesetzlichen Bestimmungen erfüllt.

f)Jährliche Tierbestandsmeldung .

g)An jedem Terrarium Angaben ,wieviel Exemplare welcher Gattungen sich darin befinden.


Die Kosten Für die Ausnahmegenehmigung: 83,09 Euro

Kosten für amtstierärztliches Amtsgeschäft 100,70 Euro


Die Ausnahmegenehmigung ist auf 5 Jahre befristet und kann bei Nichteinhaltung der Auflagen
jederzeit widerrufen werden.


Bewußt enthalte ich mich hier einer persönlichen Bewertung.

Positiv überrascht war ich darüber , dass das Verhalten der dortigen Mitarbeiter sehr sachlich und
kooperativ war. Von Restriktion, wie ich befürchtet hatte ,kein Spur.

Hoffe , allen, die in Niedersachsen vor ählicher Situation stehen, etwas Aüfklärung zu bieten .


Gruß Mike


Nachtrag: Dieser Beitrag soll nur eine Entscheidungshilfe für zukünftige Halter sein. Die Genehmigung entbindet niemanden von durch die Tiere eventuell verursachten Kosten ,sondern verhindert lediglich die Verurteilung zu einer saftigen Geldstrafe wegen illegaler Haltung von Gifttieren . Meiner Beobachtung nach werden die allerwenigsten Tiere angemeldet und gehalten, was meistens ohne Kosequenzen bleibt.
Zuletzt geändert von Johnny spadix am 27.12.2015, 18:22, insgesamt 1-mal geändert.
m_bluessaurus
Number five lives
 
Beiträge: 6
Registriert: 12.2015
Wohnort: Wunstorf
Geschlecht: männlich

Zurück zu "Sicherheit & Toxine / Safety & Toxins"


 
cron